Wissenswertes, wenn Sie Ihren Teppich verkaufen!

Die Geschichte des Teppichs:

Der Begriff Teppich wurde aus den Wörtern tapetum aus der romanischen Sprache, tapeta aus dem Lateinischen und täftan aus dem persischen Sprachraum abgeleitet. Dieses persische Wort, in die deutsche Sprache übersetzt bedeutet spinnen. Die Menschen haben schon lange vor unserer Zeitrechnung damit begonnen, Matten aus verschiedenen Materialien, wie zum Beispiel Weiden, zu flechten. So wird angenommen, dass die Flechttechnik die Vorstufe des Webens war. Da es Funde von solch handgefertigten Teppichen gibt, nimmt man an, dass diese schon 500 vor Christi produziert wurden. Diese Exemplare besaßen schon alle Merkmale des heutigen Orientteppichs. Es wurden sehr oft aktuelle Ereignisse in das textile Werk eingewebt. Nach und nach entstanden immer schönere Muster. Diese Kunstwerke wurden als Wanddekoration, als Tischbedeckung oder als Bodendesign eingesetzt. Wenn ein orientalischer Teppichproduzent einen Perserteppich verkaufen wollte, dann musste er lange auf das Produkt warten. Daher waren diese Waren sehr begehrt. Es gab auf den Märkten viele Händler, die ihren Teppich verkaufen konnten und gutes Geld damit machten. Es wird in der Kunst- und Kulturwissenschaft zwischen Orient- und europäischen Teppichproduktionen unterschieden.

Die Herstellung eines Teppichs:

Wie werden Sie hergestellt:

Diese Textilwaren wurden Jahrhunderte lang in Handarbeit, mit den verschiedenen Techniken, aus den verschiedensten Materialien hergestellt. Man unterscheidet die Schlingenware als Bouclé bekannt, den Schnittflor mit dem berühmten Vertreter des Velours und Schnittschlinge, mit der Bezeichnung Cut-Loop. Wenn Sie einen Teppich verkaufen oder eine echter perserteppich möchten, dann ist es sinnvoll, dieses Wissen zu besitzen. Die Schlingenware wird am häufigsten verwendet, da sie sehr pflegeleicht ist und eine flache Oberfächenstruktur aufweist. Diese Oberfläche ist in geschlossenen Schlingen, wodurch sie sich leicht mit dem Staubsauger reinigen lässt. Die Schnittflorprodukte sind zum barfuß gehen zwar viel weicher und angenehmer als die Schlingenerzeugnisse, aber dafür um einiges schwerer zu reinigen. Die Kombination zwischen den beiden Varianten bildet der Cut-Loop. Er ermöglicht aufgrund seiner Oberflächenstruktur eine Vielzahl von Designmöglichkeiten. Erst ab der Industrialisierung konnte man Maschinen nutzen, um schneller produzierten zu können.

teppich verkaufen

Die unterschiedlichen Teppiche werden aus den folgenden Materialen produziert:

Leinen

Wollsorten

Viskosefasern

Seidenarten

Samt

Schafwolle

Viskose

unterschiedliche Tierhaare

verschiedene Baumwollarten

Die Fasern bestehen aus Wolle, Baumwolle und Seide und werden zuerst gezwirnt oder gesponnen. Dieser Zwirn kann sowohl in Uhrzeigerrichtung als Z-Drehung oder gegen die Uhrzeigerrichtung als S-gedrehter, versponnene Wolle erzeugt sein.

Die Baumwolle ist eine Naturfaser, die aus den Samenfasern der Baumwollpflanze gewonnen wird. Die reifen Fruchtkapseln der Pflanze platzen auf und die Baumwollfasern schauen heraus. Diese Faserknollen werden dann von Hand oder maschinell gepflückt und entkörnt. Sie gehören daher auch zu den Samenfasern. Nur die langen Fasern werden zu dünnen Fäden gesponnen, die für Textilien verwendet werden. Es werden bei der Verarbeitung die verschiedenen Substanzen, wie Eiweiß, Wachs und andere Bestandteile entfernt. Beim Rest handelt es sich um Cellulose, das besonders reißfest ist. Die Baumwollfasern bestehen aus unverbundenen Einzelfasern. So werden einige Schichten Cellulose zu einer Faser verarbeitet. Die getrockneten Fasern verhaken sich untereinander und es wird zu einem Garn gesponnen. Die Baumwolle hat einige Eigenschaften, die für die Verwendung von Stoffen ideal sind. Sie kann viel Feuchtigkeit aufnehmen und ist im nassen Zustand reißfester als im Trockenen. Die Baumwollstoffe sind sehr hautverträglich, schmutzaufnahmefähig und können sterilisiert werden. Aus diesem Grund können Hersteller immer einen Teppich verkaufen, der aus diesem Material gefertigt wurde. Zu den Nachteilen zählt, dass das Gewebe leicht entflammbar und nicht säurebeständig ist.

Das Leinen wird aus der Faser der Flachspflanze, die oft als gemeiner Lein bezeichnet wird, erzeugt. Diese Leinenfaser gehört zu der Familie der Bastfasern, denn sie besteht aus verbundenen Einzelfasern, mit der Bezeichnung Bündel. Der Vorteil dieser Faser ist, dass sie gut teilbar, gut verspinnbar und glatt ist. Die guten Eigenschaften von Leinenmaterialien sind, dass sie schmutzabweisend, robust, reißfest, antistatisch sind und keine Flusen bilden.

Die Wolle wird hauptsächlich von den Schafarten der Merino-, den Cheviot- und von der gekreuzten Rasse Crossbredschafen, verwendet. Die Qualität und das Aussehen der Wolle richtet sich nicht nur von der Schafrasse, das Alter der Tiere, wie oft die Schur erfolgt, sondern auch von den Lebensbedingungen der Tiere.

Die Naturseide wurde bereits vor 5000 Jahren in China von den Raupen des Seidenspinners erzeugt. Es wurde dort diese Schmetterlingsart gezüchtet, um vom Kokon dieser Tiere die Seide herstellen zu können. Aus einem Kokon können bis zu 25.000 Meter Faden entstehen. Erst viele Jahre später kam dieses Seidenmaterial von China nach Europa. Es entwickelte sich ein reger Handel mit Seidenprodukten wie Teppichen und Stoffen. Viele Händler der Seidenstraße wollten diese Teppiche verkaufen und erzielten gute Preise dafür.

Ein solches Kunstwerk kann auf verschiedenen Arten produziert werden:

gewirkt

gewebt

getuftet

geknüpft

Bei der Knüpfung wird mittels verschiedener Techniken die Wolle durch die Webfäden der Straminunterlage gezogen und verknotet. Bei einer groben Knüpfung werden ungefähr 60 000 Knoten erstellt. Im Falle eines mittelfein geknüpften Teppichs circa 500 000 Knoten und bei einem sehr fein geknüpften Teil sind es über eine Million Knoten auf einem Quadratmeter. Das Knüpfen ist eine sehr zeitraubende Arbeit und oft dauert es Jahre einen feingeknüpften Teppich händisch zu fertigen. So einen Teppich verkaufen zu können ist nicht schwer, denn einige Menschen geben einen Auftrag, um ihr eigenes Kunstwerk zu bekommen. Es gibt eine Fülle von verschiedensten Knoten. Diese werden in symmetrisch, asymmetrisch, Einfach- und Doppelknoten eingeteilt. Ein gutes Beispiel für den Einfachknoten ist der persische Sennehknoten und ein Doppelknoten ist der türkischen Gördesknoten. Sind die Knoten händisch schlecht gefertigt, dann bekommen sie viel weniger Geld dafür, wenn sie diesen Perserteppich verkaufen möchten.

Von Gewirkt spricht man, wenn die farbigen Schussfäden nicht über die gesamte Webebreite in die Kettfäden eingeschossen werden, sondern nur im Bereich der vorgegebenen Farbfläche.

Beim Weben werden mindestens zwei Fadensysteme, der Kettfaden und der Schussfaden rechtwinklig verkreuzt. Die im Webstuhl gespannten Kettfäden bilden den Träger, wobei die Schussfäden über die gesamte Webbreite eingezogen werden.

Das Tuften ist eine Fertigungstechnik, die seit 1940 maschinell eingesetzt wird. Es stechen viele Nadeln gleichzeitig ins Untergrundmaterial und die Fäden werden durch die Maschine fixiert. Danach stechen die Nadeln nochmals durch und es werden Schlingen gebildet. Wenn kein weiterer Produktionsschritt durchgeführt wird, dann spricht man von Schlingenware. Falls diese Schlingen ganz oder teilweise aufgeschnitten werden, so nennt man dies Velours. Um die Fäden zu befestigen, wird eine Kaschierung, ein zweites Material aus Latex oder Kunststoff aufgebracht.

Welche Webstühle gibt es?

an unterscheidet 2 Arten von Webstühlen. Den liegenden oder horizontalen und den stehenden oder vertikalen Webstuhl. Die horizontale Version verwenden die Nomaden. Bis zum heutigen Tag verwenden sie diese Art, zu weben. Der recht einfache Webstuhl besteht aus nur vier Pflöcken die im Boden eingeschlagen werden und zwei Querbalken zum Befestigen und Spannen der Kettfäden. Dadurch ist aber auch nur eine gewisse Größe an Teppicherzeugung möglich. Um ein wenig Einkommen zu erlangen, werden diese Waren von ihnen vermarktet. Um den handproduzierten Teppich verkaufen zu können, müssen sie zum Markt reisen, oder ein Mittelsmann übernimmt diese Aufgabe. Wir kaufen alle Typen teppiche von antiken teppichen bis handgeknüpften Teppichen .

Der stehende Webstuhl hat feste Querbäume und die Webstuhllänge bestimmt die Teppichlänge. Bei dieser Variante können größere Formate hergestellt werden. Der Vorteil ist, dass bei breiteren Geräten mehrere Personen gleichzeitig arbeiten können. So ist es möglich einen, nach dem anderen Teppich verkaufen zu können. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Walzen mit den Kettfäden drehen kann. Dadurch bleibt die Arbeitshöhe immer gleich und das fertige Textilgewebe wird nach unten gezogen.

Was versteht man unter Flor?

Bei Teppichen aus Velours, Samt, Plüsch, Tuftings, Knüpfteppichen und anderen Florgeweben wird das Fadensystem, das senkrecht zur Oberfläche verläuft, als Flor oder Pol genannt. Bei einer Langflor-Ware sind viele Designs möglich. Dieser Teppich vermittelt ein Wärme- und ein Geborgenheitsgefühl, aufgrund dessen können Geschäfte diesen Teppich verkaufen.

Was bezeichnet man als Trägerschicht?

Der Aufbau von Teppichen besteht meist aus einem Trägermaterial, in das die Fasern für die obere Nutzschicht eingewoben, genadelt, geklebt oder geknüpft werden. Unter diesem Trägergewebe wird noch eine Schicht, die sogenannte Rückenschicht aufgebracht. Diese Schicht kann als Schaum- oder Textilsubstanz bestehen. Es gibt auch Ausführungen, die mit Vlies ausgeführt sind. Die beste Trittschalldämmung bietet die Schaumrücken-Trägerschicht.

Die Verwendung von Farben:

In früherer Zeit wurde die Wolle, mit Farbstoffen aus Pflanzen oder Tieren, eingefärbt. Zum Beispiel wurde die Farbe Rot aus Rotholz gewonnen. Erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden synthetische Stoffe verwendet

Der Begriff Teppich in unserem heutigen Sprachgebrauch:

In unseren Breiten spricht man sehr oft von Teppich, wenn es sich um größere textile Bodenbeläge handelt. Bei kleineren Belagsabmessungen sprechen wir von den Produkten Läufer, Vorleger oder von Teppichfliesen. Viele der Menschen wollen daher ihren alten Perserteppich verkaufen, da sie keine Verwendung mehr dafür haben.

Sie möchten Ihren Teppich verkaufen?

Warum sollen Sie uns Ihren Perserteppich verkaufen?

Sie stellen sich die Frage, warum Sie gerade bei uns Ihren Perserteppich verkaufen sollen. Die Antwort ist recht einfach, denn Teppiche sind unser Spezialgebiet. Nicht nur, weil wir Fachexperten auf diesem Gebiet sind, sondern da wir die Bewertung seriös und fachgerecht durchführen. Die Abwicklung gestalten wir recht einfach und unkompliziert. So wird das Thema, Perserteppich verkaufen zu keiner schwierigen Aufgabe für Sie.

Es gibt viele verschiedene Arten Teppichen von antiken teppichen , handgeknüpften teppichen bis orientalischer teppich. Wir kaufen auch alles ein von orientteppich ankaufen, ankauf antiker bis siede Teppich. 

Ohne Risiko Ihren Perserteppich verkaufen?

Da Sie ohne Risiko einen Perserteppich verkaufen möchten, sollten Sie auf uns vertrauen. Wir versuchen den Verkauf für Sie, so sicher und angenehm wie möglich zu gestalten. Sie bekommen den besten Preis für Ihre Ware.

Wir haben die Experten:

Da ihr geknüpfter Textilteil bei Ihnen nur als Staubfänger am Boden liegt, möchten Sie ihn loswerden und den Perserteppich verkaufen. Allerdings wissen Sie nicht, wie viel dieses Ding eigentlich wert ist. Falls Sie die Echtheit Ihres Perserteppichs erkennen wollen, dann drücken Sie mit einem Finger auf das Vlies. Wenn sich bei der Bewegung der Wolle die einzelnen Fäden und Knoten sehen, dann können Sie davon ausgehen, dass Ihr Teppich echt ist. Somit wissen Sie, dass Sie Ihren echten Perserteppich verkaufen können. Aber eigentlich brauchen Sie sich nicht mit diesem Thema auseinandersetzen, denn es gibt bei uns Experten, die diese Arbeit für Sie übernehmen. Unsere Fachleute kennen genau die Qualitätsmerkmale und können eine sehr präzise und kompetente Einschätzung abgeben.

Unsere kostenlose Warenbewertung:

Wenn Sie Ihren Perserteppich verkaufen oder alter perserteppich und ihn bewerten lassen wollen, dann sind Sie bei uns an der richtigen Stelle. Denn Sie können uns Ihre Teppichfotos über WhatsApp oder E-Mail senden und wir veranlassen einen Bewertungsbericht. So können Sie sich schon vorab überlegen, um welchen Mindestpreis Sie Ihren Perserteppich verkaufen wollen. Die Untersuchungen führen wir bei uns carpetexpert.de durch. Danach bekommen Sie auch die Preisinformation, was wir Ihnen für Ihren Teppich bieten, mitgeteilt.

Welche Eigenschaften bestimmen den Preis:

Welche Eigenschaften bestimmen den Preis:

Der Preis richtet sich nach dem Gesamtwert des Teppichs. Wenn Sie Ihren Perserteppich verkaufen möchten,

auf welche Dinge kommt es an?

Der Wert wird durch die folgenden Eigenschaften bestimmt:

die Seltenheit

das Alter

die Größe

die Knotendichte

die verwendeten Materialien

das Design

die Farben

der Gesamtzustand

Der Verkauf Ihres Teppichs:

Durch den Bewertungsbericht und den von uns angebotenen Preis können Sie dann frei entscheiden, ob Sie Ihren Perserteppich verkaufen möchten, oder nicht. Wenn Sie Ihren Teppich verkaufen möchten, dann wird der Verkaufsprozess fortgesetzt. Es wird ein schneller Abschluss garantiert und die Ware von Ihrem Standort abgeholt.

Nicht für nichts sind wir beste teppich vekauf Verschiebung in Deutschland  weil wir sind interessiert in ankauf orientteppiche, Ankauf antiken Teppichen, orientalischer Teppich Ankauf und alter Teppich Ankauf.

Sie sind bei uns herzlich willkommen für Ankauf Orientteppiche und alter Teppich verkaufen. Kontaktieren Sie uns direkt.